Jugendverbände wählen neue Führungsspitze

Corona macht vieles komplizierter, aber nicht unmöglich. Deshalb musste die letzte Mitgliederversammlung des Jahres beim Stadtjugendring am 11. November komplett digital stattfinden. Die besondere Herausforderung lag dabei bei den Vorstandswahlen, die geheim stattfinden mussten.
Und so entschieden sich die Jugendverbände für eine Onlinevorstellung der Kandidat*innen mit anschließender Briefwahl. Es war so spannend wie schon lange nicht mehr, denn das Interesse junger Delegierter an der ehrenamtlichen Arbeit im Vorstand des Stadtjugendrings als Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände und jugendpolitische Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche in Mannheim ist groß. Das zeigte sich auch an der Tatsache, dass es mehr Kandidaten als Vorstandsplätze zu besetzen gab.

Um alle Interessierten bei der Ermittlung des Wahlergebnisses beteiligen zu können, konnten sie die Auszählung am 30.11. live aus dem Café des Jugendkulturzentrum forum per Zoom verfolgen.
Als Spitze wählten die Delegierten der Verbände Elina Brustinova von der jüdischen Gemeindejugend, die damit im Amt bestätigt wurde. Ihr zur Seite steht Suhail Butt von der Ahmadiyyajugend, der erstmals kandidiert hatte.

In den erweiterten Vorstand wurde erneut Alina Stegmeier von der Sportkreisjugend gewählt. Neu dabei sind Coloma Gerner (Bund Lorién), Andreas Hauk (DGB-Jugend), Lutz Wöhrle (Evangelische Jugend) und Theo Argiantzis (THW-Jugend).
Geschäftsführerin Karin Heinelt beglückwünschte die neue Führungsriege und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Sie bedankte sich aber auch bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Christian Störtz (DGB-Jugend), Esra Görür (Alevitische Jugend), Iliyes Mimouni (Jugendini Jungbusch) und Jan Philipp Krauß (SJD - Die Falken), die teils über mehrere Wahlperioden im erweiterten Vorstand mitgewirkt hatten. Ihr ganz besonderer Dank allerdings galt dem scheidenden Vorsitzenden Jan Sichau vom Pfadfinderbund Mannheim, der nach 2 Jahren im erweiterten Vorstand und 6 Jahren hochengagierten Wirkens an der Spitze den Stab weiterreichte.

Zeitgleich mit dem Vorstandswechsel legte der Stadtjugendring seinen Geschäftsbericht  2018/19 vor, der von der Homepage heruntergeladen werden kann.